Die Lieder der Eule

Über die raschelnden Kronen

der wiegenden Bäume

schaue ich hinab zur See,

es gibt nichts, das ich versäume,

bis die Sonne untergeht.

Es ist kühl im hohen Sommer,

eine Schwalbe träumt im Wind

zu den Liedern einer Eule,

es gibt nichts, das ich versäume,

bis ein neuer Tag beginnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s