Das Strahlen des Mondes

Die Sonne steht nun tief,

sogleich wird sie

verschwunden sein,

und mit ihr ihre Strahlen,

drum schau ich still,

drum schau ich leis,

geduldig und voll Frieden,

wie sie so seicht

entschwindet,

und wie alsbald

mit sanfter Ruh

der Mond

ihre Strahlen findet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s