Wo die Träume wohnen

Wind im Gesicht

und in den Baumkronen

ich fühle mich

getragen

spüre mein Herz

schlagen

steh und lausche

dem Singen der Vögel

des Windes Rauschen

auf der Haut

deinen salzigen Geschmack

ich denke ans Meer

du fehlst mir sehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s