#Antikriegslyrik

Gestern ist im Trabanten Verlag die Anthologie „#Antikriegslyrik“ erschienen, unter anderem auch mit einem Gedicht von mir, nämlich dem Gedicht „Frieden“.

Die gesammelten Texte erzählen von Ängsten, Hoffnungen und dem unerschütterlichen Glauben an dem Frieden. Sie finden Worte in einer Zeit, die sprachlos macht.

Kaufen könnt ihr den Gedichtband in der Buchhandlung um die Ecke oder auch direkt beim Verlag, also hier.

Am Sonnabend, den 7.5. um 18h in der Buchhandlung Seitenweise Hamburg, Filiale Dulsberg und am Sonntag, den 8.5. um 13h, in der KunstKlinik Hamburg werde ich mit anderen Autor:innen (Paulina Behrendt, Patrick Gätje und Birte Spreng), aus dem Buch lesen (siehe Termine). Die Lesungen werden musikalisch untermalt von der fabelhaften Linda Rum. Die Veranstaltungen sind kostenlos. Wir sammeln Spenden zugunsten der Ukraine.

Es folgt mein Text „Frieden“.

frieden

fragt nicht

nach bedingungen

frieden ist

und zwar bedingungslos

frieden braucht

keine erklärungen

frieden ist

und zwar erklärungslos

frieden kennt keinen zwang

frieden ist

und zwar zwanglos

reicht der frieden

jede:r und jede:m

die hand.

Wir sehen uns am Wochenende. Bei der Lesung am Sonntag in der Kunstklinik wird übrigens als „Special Guest“ der Aktivist Micha Fritz (u.a. Co-Gründer von Viva von Agua und Initiator der Millerntor Gallery) mit dabei sein.

Wer zu weit weg wohnt: Die Buchhandlung Seitenweise wird die Lesung auch auf ihrem Instagramkanal live übertragen. Wer unabhängig von der Lesung spenden möchte, kann das zum Beispiel hier tun.

Ich freue mich auf euer zahlreiches Erscheinen.

Euer

fskonka

Kommentar verfassen