Mein Kern

Zu meinem Kern ist es noch weit,

er ist verletzlich, zart und weich,

ich spür‘, ich bin ihm nah,

wenn ich vor einer Pusteblume steh‘,

die sich im Winde neigt und hebt,

bei dir ich bleib‘, dich ich nicht brech‘,

weil es mich schmerzt, dir ich versprech‘,

ich lass‘ dich stehen, wie du bist,

ich lass‘ dich gehen, wie du bist,

im Winde lass‘ ich dich verwehen.

Podcast – Folge 2 – Leben und Momente

Moin,

mein zweiter Podcast ist online. Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist.

Yippie, yeah, yeah, yeah!!!

Oder was meint ihr?

Was in dem Podcast so passiert:

Ich stelle euch eine Frage und trage drei meiner Gedichte „Im Freibad“, „Leben und Momente“ und „Das Strahlen des Mondes“ vor.

Mache ich nun wöchentlich, also dieses Podcast-Dings. Und euch eine Frage stellen. Und Gedichte vortragen. Aber nicht immer drei. Und nicht immer die genannten. Das beruhigt, oder?

So geht der Podcast:

Danke! Danke! Tut es gut!

Euer

Fritz Sebastian Konka