Finissage, Hamburger Lichtblicke, 22.9.22, ab 19h

HAMBURGER LICHTBLICKE
13 Hamburger Fotograf:innen des Berufsverbandes FREELENS e.V. (@wir_geben_hamburg_perspektive) haben sich für das Fotoprojekt „Hamburger Lichtblicke“ zusammengetan. @valeska_achenbach hat mich für dieses tolle Projekt porträtiert und dabei ist das obige Foto entstanden.

Diese wirklich empfehlenswerte Fotografie-Ausstellung im ehemaligen Karstadt Sport-Gebäude, 2. Obergeschoss, Mönckebergstraße 2-4, 20095 Hamburg (@art.stadt) endet nächste Woche. Am Donnerstag, 22.9.22, findet von 19-23h die Finissage statt. Im Rahmen der Finissage werde ich einige Gedichte vortragen. Musik wird es auch geben und zwar von der Band @batteriesofrock.

Eintritt frei.

Kommt rum! Ich freue mich auf euch!

Euer Fritz

Elbbrücken

Prolog
Heute überquere ich die Elbe.

I.
Der Vergangenheit tief in ihre blauen Augen gesehen. Sie sah zurück. Und erzählte ihre Geschichte. Sie reichte bis in die Gegenwart und glich der meinigen. Beinahe wäre sie ich geworden. Zu einer anderen Zeit wäre sie das.

II.
Der Gegenwart tief in ihre grünen Augen sehen. Es ist unsere Geschichte. Sie erzählt ihre. Ich erzähle meine. Es bleibt unsere Geschichte. Bis heute. Nehmen wir Momentaufnahmen mit.

III.
Der Zukunft werde ich tief in ihre braunen Augen sehen. Sie wird zurücksehen. Und eine Geschichte erzählen, die nie gewesen sein wird. Nur an einem anderen Ort gewesen wäre. Nur an einem anderen Ort sein wird. Fernab von hier wird sie sein.

Epilog
Heute überquerte ich die Elbe.

Peter Jensen

Sie verliert drei Kinder

bei der Geburt 

ist überfordert

mit ihm und neun Geschwistern

drum wächst Fritz in Heimen auf

ohne jegliches zu Haus 

Teile seiner Jugend 

verbringt er im KZ

genauso wie sein Dad

der schlägt ihn fast tot

ohne jede Not

da war Fritz kaum vier

sein Dad kippte Bier 

nach Bier

er war ein Trinker

und ein linker Kommunist

der am Alkohol starb 

und den Folgen seiner Haft

da war Fritz kaum zwölf 

es war fünf Minuten nach

Fritz will sich selbst töten

doch es bleibt beim Versuch

mit 16 reißt er aus

dem Osten aus

der DDR 

in die BRD

er wird geschlagen

durch sein tristes Leben

Fritz ist ein gezeichneter Mann

Seine Gesicht entstellt 

mit Sprachfehler, Narben

er ist keine 1,70 und dann

mit einundzwanzig 

fast ein Anfang

Fiete heiratet und zieht

nach Hamburg, das er liebt

Er bekommt einen Sohn

und am Hafen seinen Lohn

doch er lässt nicht 

vom Alkohol

und Schlägt seine Frau

betrügt sie zuhauf

sie lässt sich scheiden und dann

beinah wirklich ein Anfang

Die beiden heiraten erneut 

doch scheiden sich wieder unerfreut

Was nun geschieht 

weiß jede:r der Fatih Akin liebt

Im Hamburger Berg 

auf St. Pauli

zu später Stund 

Öffnet der Schlund seinen Abgrund

Elbschlosskeller, Hong-Kong und Handschuh

Anschließend finden seine Opfer ewige Ruh

Fast zwanzig Jahre Knast

und Psychiatrie

Fritz Honka wurde 

Peter Jensen dann

vielleicht ein Anfang 

für diesen schmächtigen Mann

er lebt noch fünf Jahre

in einem Altersheim

doch Alkohol bleibt 

Freund und Feind

mit 68 Jahren im Krankenhaus

gehen seine Lichter aus

sie waren in all den Jahren

niemals angegangen.