Sushi

Prolog

Der Morgen beginnt um 4:45h mit einem halben Gedicht.

„Bevor ich aufwach

träum ich mich

zurück zu wir.“

I.

Dieses Lied in meinem Kopf. Ich kenne es. Und kenne es nicht. Ich tanzte dazu. Vorgestern. Allein. Mit all den anderen. Und geschlossenen Augen. Und in die Höhe gestreckten Armen. Ob sie tatsächlich so wunder-, wunderschön ist? Interessiert mich nicht. Eigentlich. Und frage es mich doch.

II.

Dieses Lied in meiner Küche. So laut es geht. Ich schwitze. Allein im Takt der Bassline. Ob es Lina tatsächlich gibt? Interessiert mich nicht. Eigentlich. Und frage es mich doch. Meine Kaffee in der Hand als Bierersatz. Verschüttet auf dem Küchenboden.

III.

Dieses Lied auf meinen Ohren. Dieses Lied. Wieder und wieder. Ich stehe vor dem Spiegel. Gefalle mir. Obwohl ich anzog, was rumlag. Weil ich anzog, was rumlag. Ungeduscht. Und los. Ja, das bin ich. Auch. Eines Tages werd ich alt sein.

Epilog

Der Morgen endet um 9:49h. Ich sitze im Bus. Und es gibt „Sushi“. Auf die Ohren. Ich schreibe.

„Bevor ich aussteig

träum ich mich

nach vorn zu dir.“

Orchidee/ Löwenzahn

Jemand sagte mir

„Du kannst

ungünstigen Bedingungen

außergewöhnlich schlecht

stand halten

wie eine Orchidee

kannst du dich aber

unter idealen Bedingungen

außergewöhnlich gut

entfalten.“

„So sensitiv

wie ich auf meine Umwelt reagier

so widerstandsfähig

reagierst du auf deine

wie Löwenzahn

kannst du dich

überall entfalten

ohne dass die Bedingungen

dich davon abhalten“

sagte mir jemand.

Wer sich lieben kann

Wer sich lieben kann

im Frühling

zum Takt der Windstöße

kitzeln Grashalme nackte Haut

und das laute Stöhnen

dringt ein ins Tal.

Wer sich lieben kann

im Sommer

bei über dreißig Grad

im sitzen auf dem

knarrenden Holzfußboden

im Mehrfamilienhaus.

Wer sich lieben kann

im Herbst

prasselt Regen

auf Dach und an Scheiben

beschlagen von tiefen Atemzügen

auf einem öffentlichen Parkplatz.

Wer sich lieben kann

im Winter

gelehnt an einer Buche

bei bitterkalter Nacht

kurz vor zu Hause

in unmittelbarer Nachbarschaft.

Denke nicht

Denke heute nicht an morgen

scheinen deine Sorgen

noch so schwer

wiegen morgen vielleicht

viel leichter

und vielleicht auch gar nichts mehr

denke morgen nicht an heute

ist und bleibt

vergangen

was dich an gestern reute

heute wird neu

begangen.