Vertrauen

Was du willst

ohne wenn

und ohne aber

weil du mich

nimmst

wie ich bin

gebe ich mich dir

ganz und gar hin

will ich

was du willst

berühren

Herz über Kopf

spüren

was du fühlst

mit mir

ohne wenn

und ohne aber

mit dir

will ich

was du willst

weil du mich nimmst

wie ich bin.

Die Dunkelheit in mir

Weckt mich auf in tiefer Nacht

liegen meine Gedanken

grübelnd mit mir wach

Ich fürchte mich vor ihr

Dunkel ist es draußen

dunkler tief in mir

dunkel ist es draußen

die Dunkelheit in mir

drängt nach draußen

ich fürchte mich vor ihr

Dunkel ist es draußen

noch dunkler tief in mir

Im Kontakt nach außen

Fließt die Dunkelheit in mir

Über und nach draußen

nimmt Helligkeit von ihr

Drum kann ich nicht ins außen

drum bleib ich stumm in mir

Meid Kontakt nach außen

er weckt die Dunkelheit in mir

Drum will ich nicht ins außen

Drum Schweig ich still in mir

meid Kontakt nach außen

erwacht die Dunkelheit in mir

Drum fürchte ich

den Tag so sehr

drum hängt die Nacht

so schwer an mir

Wie immer ist es zwischen drei und vier

wie immer lieg ich wach

wie immer denk ich nach

wie immer wächst er nach und nach

bis tief nach innen

gräbt er sich hinein

bis nichts mehr

möglich scheint

Schneller dreht es draußen

tiefer drinnen in mir

schneller dreht es draußen

nach innen wächst der Berg in mir

drängt nach draußen

er ist mein und zwar allein

Schneller dreht es draußen

tiefer drinnen in mir

niemand wird ihn je bezwingen

er ist mein und zwar allein

Er verbindet sich mit ihr

der Dunkelheit in mir

Ich fürchte mich vor ihr