Pusteblumen

Ich schwenke Pusteblumen

wie bengalische Feuer rundherum,

die Flugsamen fliegen,

tanzen wild herum.

Ich halte Pusteblumen

fest in meiner Hand,

nicke meinen Kopf

mit den ihren gewandt.

Ich trage Pusteblumen

in meinen weiten Armen

bis der Wind die Samen

fliegend trägt wohin.

Ich lasse Pusteblumen

am Wegesrande stehen,

ich ziehe nur die Samen

und puste sie wohin.

Blatt an Ast an Baum

Ich sitze

rückwärtsgewandt

am offenen Fenster,

kalte Morgenluft strömt herein,

Vogelgesang,

im Spiegel der Ausschnitt

eines Baumes

zwischen Wurzel und Krone

biegen sich Äste,

der Stamm ist nicht zu sehen,

zittern Gäste,

immer ähnlich, niemals gleich

stets im selben Raum,

unversehens,

mal ein Knirschen,

Blatt an Ast an Baum.